Das Unfertige, hier wird’s Ereignis

20. April 2017
Von

Ich: ist eine Fiktion, bei der wir bestenfalls Miturheber sind.

Imre Kertész

Dieser Band ist kein Post scriptum, sondern eher ein Trans scriptum aus dem Nippiversum. Sinn, die knappste aller Ressourcen, gibt es im Leben eher selten – also feiern wir lachend und tanzend den Unsinn. Heiterkeit ist ein gegensinniger Reflex auf Leid- und Verlusterfahrungen. Hinter dem Klischee beginnt die Wirklichkeit und die Kunst von Haimo Hieronymus besteht darin zu wissen, wann man darauf verzichten muss, das Leben lesen zu wollen. Er präsentiert Über Heblichkeiten, Floskeln und andere Ausrutscher aus den Notizbüchern des Herrn Nipp. Zu diesem “Telegrammstil” gehören der Hang zur Sentenz und zum Aperçu, Neologismen und ein parataktischer Satzbau. Er befreit die Sätze vom begrifflich Adjektivistivischen, indem er durch die Erscheinungsformen, die Dinge, Körper und Räume hindurch, aufs Allgemeine verweist. Herr Nipp setzt die Ding– und Sprachmomente neu zusammen und verwandelt sie. Wir finden in diesem Buch sprachlichen Floskeln, die sich noch nicht etabliert haben, Versprecher, die unverzeihlich sind, und Ausrutscher, die unweigerlich zu sprachlichen Kollateralschäden führen. Neben den kleinen Textschätzen finden sich in schlüssiger Abfolge einige Zeichnungen und Aquarelle abgebildet. Die Fiktion steht auf dem Prüfstand. Herr Nipp de-realisiert das Faktische und real-isiert das Fiktionale. Diese Short-Shorts geben nicht das Sichtbare wieder, sie machen sichtbar und zeigen die Oxymoras seines Schreibens: Ein Aperçu erhält Rahmen und Inhalt durch das, was in seiner Twitteratur vergessen gemacht wird, und so weiter und so fort…

Die KUNO–Redaktion verleiht ihm den Twitteraturpreis 2017

***

Schablonendruck mit Acrylfarbe auf roten Buchkarton. Limitierte Auflage 100 Exemplare.

Über Heblichkeiten, Floskeln und andere Ausrutscher, aus den Notizbüchern von Herrn Nipp, herausgegeben von Haimo Hieronymus, Edition Das Labor 2017.

Das rund hundertfünfzigseitige Buch wird in einer Auflage von 100 Exemplaren erscheinen und jedes ist mit einer Originalgrafik auf dem Deckel versehen. Die ersten fünfzig Bücher sind weiterhin mit einer  Originalzeichnung (im Format DIN A4), die im Buch abgedruckt ist, versehen.

Preis ohne Zeichnung: 15,- €, mit Zeichnung 45,- €.

Weiterführend → 

Zu einem begehrten Sammlerstück hat sich die Totholzausgabe von Herrn Nipps Die Angst perfekter Schwiegersöhne entwickelt. Außerdem belegt sein Taschenbuch Unerhörte Möglichkeiten, daß man keinen Falken mehr verzehren muss, um novellistisch tätig zu sein. Dank des Kurznachrichtendienstes Twitter ist Mikroblogging eine auflebende Form. Herr Nipp dampft die Gattung der Novelle konsequent zu Twitteratur ein.

Zum Thema Künstlerbucher lesen finden Sie hier einen Essay sowie ein Artikel von J.C. Albers. Vertiefend auch das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Diese bibliophile Kostbarkeit ist erhältlich über die Werkstattgalerie Der Bogen, Tel. 0173 7276421

Tags: ,

Kommentare geschlossen.

Im Rückspiegel

20120204_hungertuch_meth_043 20120204_hungertuch_meth_038 20120204_hungertuch_meth_040 20120204_hungertuch_meth_051 Eva Kurowski 20120306_lcd_04 praegnarien-06 Ulrich Johannes Müller linz29petermeilchen 20120115_regalien_meth_061 16unterwasserreim praegnarien-07 20120204_hungertuch_meth_015 20120204_hungertuch_meth_017 20120204_hungertuch_meth_033 20120115_regalien_meth_004 08rheintorcover 30undercovercover praegnarien-12 20120115_regalien_meth_011 20120204_hungertuch_meth_042 20120115_regalien_meth_003 20120115_regalien_meth_005