Er verbringt die Tage damit

Er verbringt die Tage damit, das, was draußen geschieht, über einen Spiegel zu beobachten, während er dem  Tatsächlichen den Rücken kehrt. Er hat sich kleine Zeichen in die Spiegeloberfläche geritzt, zwischen denen die Regungen von draußen in den Blick  eindringend hin und her tanzen. Die kleinen Zeichen, Kreuzzeichen,  Kreiszeichen, Spiralen, kennzeichnen den Gang des Geschehens f ü r  i h n. So sieht er von Anfang an anders, ohne erst übersetzen zu müssen. Er hat sich für diese Methode entschieden, weil er seinem Erinnerungsvermögen nicht erlaubt, zu verfälschen.

Er hat diese nützliche Sperre gewählt, weil er niemandem Dankbar sein will für die zusätzliche Teilnahme an seiner Vergangenheit, die im Nebensächlichen nicht zu verwildern beabsichtigt.

 

***

fern, fern von Angelika Janz, KUNO 2019

Weiterführend →

Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin.

Post navigation