Das Projekt wort:rausch

18. September 2014
Von

Ein Gedanke kann nicht erwachen, ohne andere zu wecken.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach / Österr. Erzählerin, Novellistin

Es ist nicht einfach, die metaphorischen Nadeln im Stroh des www zu finden. KUNO gibt zurweilen gern einen Tip, wann sich ein Klick lohnt. Das Projekt wort:rausch lebt von einer Zusammenarbeit, ohne jedoch dabei die Individualität der Einzelperson zu verlieren, so finden sich Einzelarbeiten neben Gemeinschaftswerken, folgen die Worte den Bildern des Gegenübers oder werden diese Bilder aus den Worten des anderen geboren.

Die Spannung, die aus dieser Arbeitsweise resultiert, spiegelt sich in allen genutzten Stilmitteln und lässt dem Leser Freiraum für eigene Gedanken, sowie für die Frage nach dem eigentlichen Ursprung dessen, was sich da vor ihm öffnet und dies nicht nur hinsichtlich der Intention der Autoren, sondern auch ganz einfach in der Frage nach dem „was und wieviel ist von wem“.

Das Projekt wort:rausch nutzt diese Anonymität des einzelnen Autoren bewusst, um eine Möglichkeit zu schaffen, über das Lesen und Betrachten hinweg (an-)teilnehmen zu können, eigene Fragen und Befindlichkeiten zu den Themen zu entwickeln, sofern man sich darauf einlassen möchte; denn jede Möglichkeit ist nur so gut, wie man sie zu nutzen bereit ist.

***

Wir stellen auf KUNO hin und wieder Literaturzeitschriften von, zuletzt die Matrix.

Tags:

Kommentare geschlossen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie + Online-Archiv. Mehr Informationen.

630 – Booklet

Mit den Vignetten definierte A.J. Weigoni eine Literaturgattung neu. Das von Tom Täger und Peter Meilchen flankierte Re:make erfolgt zur Jahresgaben-Ausstellung des Kunstvereins Linz (15. Dezember, ab 16:00 Uhr) als Booklet 630.

Künstlerbücher + Curiosa

Zum Thema Künstlerbucher hier ein Essay. Vertiefend das Kollegengespräch von A.J. Weigoni mit Haimo Hieronymus über Material, Medium und Faszination des Werkstoffs Papier.

Ein Gesamtkunstwerk

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Jeder Band aus dem Schuber von A.J. Weigoni ist ein Sammlerobjekt. Und jedes Titelbild ein Kunstwerk! KUNO fasst die Stimmen zu dieser verlegerischen Großtat zusammen.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

Die Germanistik erweist sich dem Rundfunk gegenüber als schwerhörig. Dieser „déformation professionelle“ entkommt die Reihe MetaPhon. Hier sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Twitteratur

Ein Essay über die Literaturgattung Twitteratur. – Poesie ist ein identitätsstiftende Element unsrer Kultur, lesen Sie auch KUNOs poetologische Positionsbestimmung.

Rückspiegel

Edition Das Labor

Die ausführliche Chronik des Projekts Das Labor lesen sie hier. Eine Übersicht über die in der Edition realisierten Künstlerbücher, Bücher und Hörbücher finden Sie hier.