Land unter

 

ich beziehe meine ruhe

losen Standpunkte

wenn Du in

das æussere Radar

meine Hœrweite kommst

ein Magnetismus von An

ziehung & Ab

stossung treibt uns

mit poetischer Rætselkraft

in kunstverwehtem Realismus zwischen

die Lagerstætten des Geworfen–Seins

 

der Rhythmus der Kœrper steuert emphatisch

in allen Stadien der Erregsamkeit

auf keinen Endpunkt zu

ist Gleitmittel der auftrumpfenden Provokation

bleibt ohne sichtbare Grenzen der Erschœpfung

in Bewegung & macht in Mass +

Geschwindigkeit die Vergænglichkeit sichtbar als

reinen unerfuellten Zeitpunkt…

– ALLES –

ist letztlich befragbar

auch die Einfachheit des Gluecks

 

 

 

***

Wiederbeatmung, Gedichte von A.J. Weigoni, Edition Das Labor, Bad Mülheim. remastered 2017 (Nur im Schuber erhältlich)

Original-Holzschnitt auf das Cover gedruckt von Haimo Hieronymus

Weiterführend → Jeder Band aus dem Schuber von A.J. Weigoni ist ein Sammlerobjekt. Und jedes Titelbild ein Kunstwerk. KUNO faßt die Stimmen zu dieser verlegerischen Großtat zusammen. Last but not least: VerDichtung – Über das Verfertigen von Poesie, ein Essay von A.J. Weigoni in dem er dichtungstheoretisch die poetologischen Grundsätze seines Schaffens beschreibt.

Hörproben → Probehören kann man Auszüge der Schmauchspuren, von An der Neige und des Monodrams Señora Nada in der Reihe MetaPhon. Zuletzt bei KUNO, eine Polemik von A.J. Weigoni über den Sinn einer Lesung.

 

Post navigation