Schlagwort: Caroline Hartge

Der Lyriker als sein eigenes Gedicht

Die „Trompete“ erinnert an den Dichter und Herausgeber Peer Schröder Peer Schröder war einer der Menschen, ohne die ein unabhängiger, lebendiger Literaturbetrieb nicht vorstellbar ist: Ein Netzwerker, Mut-Macher, übermütiger Aktivist und kreativer Kopf, vor allem aber ein begabter und vielseitiger…

Social Beat (Reprise)

  Seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts haben wir uns an die Allgegenwart und den alltäglichen Gebrauch von Medien gewöhnt, die es vor – sagen wir etwas willkürlich – fünfzehn bis zwanzig Jahren noch nicht gab. Heute schlägt man keine…

AUFGEWECKT VON DURST

  zur helle aufgewacht   ein teil trinkt wasser aus der leitung   ein teil mondlicht     geschwister!   geschwister – silbrige fische!   glitzern flimmern flirren geschwister, geschwister: diesen schimmer ins gefieder! ins gefieder!   diese klippen schwarze…

Parcour der letzten Dinge

Wie lange wollen wir noch leben, wie lange sind wir noch wach, wie könnte es anders sein, wie besser, wie wahr, wer hat darüber nachgedacht, bis zuletzt, wo ist das Letzte, wer schleicht durchs Haus? Es ist dunkel, und ich…

eines tages ende

  die tage sind so elend zugestellt mit abwasch ungeputzten schuhn laß abend werden; morgen wird es von allein laß die nacht auf fliederflügeln kühl durch alle fenster wehen der tag zieht weiter und davon anderswo vielleicht ersehnt im krähenfedermantel…

singt leide leide leide

Mit Rauhtier verlässt der Lyriker Bert Strebe die kostbare Nische der bibliophilen Sammlereditionen. Nach Zwischenwasser (1999) und Katzenlicht (2002), beide verlegt von Eric van der Wal (Bergen /Holland), macht der vorliegende Band Strebes poetisches Werk jetzt einem größeren Leserkreis zugänglich:…

Wilde Töchter der Poesie

Eine schwarzblau schimmernde Frucht mischt kräftig mit in der Poesie im deutschen Sprachraum. Das Wort, das auf diese Frucht verweist, ist eines von jenen, die Menschen traurig oder glücklich machen können (Dietmar Dath); ich glaube, eher glücklich, weil dieses eine…

Die Farben der Bücher und des japanischen Himmels

Vor mir liegen ein dunkelblaues Buch und ein dunkelrotes Buch. Die Früchte des Sommers tragen diese Farben – Blaubeere und eine in hiesigen Breitengraden noch zu entdeckende Frucht zwischen Brom- und Himbeere. Ich lese die Bücher parallel, irgendwie gehören sie…

Trash-Piloten

  Trash. Abfall? Literatur als Abfall? Literatur, die wie Abfall daherkommt? Wohl kaum. Es geht eher um den Abfall, der sich häuft, Prospekte, Hauswurfsendungen – Laufmaschen, breiten sich aus und verschwinden unterm Rock, Rentner in langen Mänteln stehen vor den…