Aus allen Spiegeln

 


Das Angesicht auf genarbtem Faden,
die ganze Genetik, schau,
schau mich an, mit der Klinge
im Aug, dem Pfahl im Fleisch,

dem Dorn unter der Lippe,
der brennenden Fackel
im Mund, dem Nagel
in der Stirn, dem Messer

im Wort, schau,
schau mich an, der Spiegel
splittert durch mich hindurch.

 

 

 ***

Strahlensatz, Gedichte von Norbert Sternmut.  edition monrepos Band 17, Pop Verlag 2018 – wird vorgestellt am Donnerstag, 6. Dezember 2018 von 19:30 bis 21:30 in der Pflugfelderstrasse 5, 71636 Ludwigsburg

dition monrepos Band 17

Norbert Sternmut gehört ohne Zweifel zu den begabtesten Lyrikern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. In seinen Gedichten entfaltet er einen beziehungsreichen Hexensabbat der Vergänglichkeit, in dem Dinge und Menschen einander er- hellend und ver dunkelnd, gleichermaßen zu reden beginnen. Aber darin, dass es Sternmut gelungen ist, „den Austausch/ der Klopfzeichen/ auf die Nullinie“ mit geradezu materieller Intensität zu präsentieren, liegt sicher eines der wesentlichen Verdienste seiner Lyrik, die damit beispielhaft Czeslaw Miloszs These bestätigt, dass man die Möglichkeit der Philosophie in der Wirklichkeit der Lyrik realisiert finden kann.

Jürgen Hachmann

 

Weiterführend →

Poesie ist das identitätsstiftende Element der Kultur, KUNOs poetologische Positionsbestimmung.