Wasser

Da liegen die Abrechnungen mit Wasser (besser sollte man sagen : vom Wasserwerk) auf dem Tisch und scheinen zu warten. Nein, sie klagen nicht an, ganz und gar nicht. Das Wasser war wichtig, die Badewanne musste gefüllt werden, klar. Auch der Garten wollte bezeiten gegossen sein. Und wie gerne er per Hand jeden Tag spült. Jedes Mal rauscht das Wasser nachher durch das Rohr in den Keller. Nimmt seine Informationen mit zum Klärwerk, zum Fluss und ins Meer. Diesem riesigen Informationsspeicher, der die Erinnerung an uns Menschen vielleicht noch einige hundert Jahre halten wird und sich dann des Löschens besinnt.

Herr Nipp stellt sich einfach mal vor, wie es wäre, wenn all die Flüssigkeit auf einmal im Garten in einem großen Loch untergebracht wäre, ein riesiges Schwimmbecken oder eines zum Tieftauchen, das würde gut tun. Er würde sehr tief tauchen, bis zum blauen oder schwarzen Grund und einige Minuten unten bleiben. Er würde das Licht ganz weit oben sehen und vielleicht anfangen zu träumen.

***

Das Mittelmaß der Welt, unerhörte Geschichten von Herrn Nipp, dokumentiert auf KUNO 1994 – 2019

Weiterführend → 

Zu einem begehrten Sammlerstück hat sich die Totholzausgabe von Herrn Nipps Die Angst perfekter Schwiegersöhne entwickelt. Zudem belegt sein Taschenbuch Unerhörte Möglichkeiten, daß man keinen Falken mehr verzehren muss, um novellistisch tätig zu sein. Herr Nipp dampft die Gattung der Novelle konsequent zu Twitteratur ein. Und außerdem präsentiert Haimo Hieronymus ab 2017 Über Heblichkeiten, Floskeln und andere Ausrutscher aus den Notizbüchern des Herrn Nipp.