Goldsammler

An bestimmten Tagen stehen die Bedeutungen klar im Raum, wie Skulpturen, die einer bildhauerischen Idee entwachsen, den Raum für sich erobert haben und selber zur Realität geworden sind. Man weiß dann, was passieren wird, noch wichtiger aber, was passiert ist. Mit einem selber, mit ganzen Situationen. Es mag vielleicht damit etwas zu tun haben, dass das Wetter gerade richtig ist oder eine andere zutreffende Zufälligkeit macht das Sein gerade zu einem taugenden Zugewinn. Die Sonne scheint und ebenso die Luft, sie scheint klar und aussagekräftig zu sein. Kein Streulicht von den Seiten stört die eigene Wahrnehmungsmöglichkeit. Plötzlich können die Dinge, alle, zueinander in eine unabsehbare Beziehung treten, die doch bedeutungsvoll erscheint. Herr Nipp hatte sich schon seit Tagen darüber Gedanken gemacht, warum er immer wieder die Beobachtung einer Kleinigkeit zum Ausgangspunkt ganzer Assoziationscluster werden ließ, lassen konnte und wollte. Niemals, schon als Kind nicht, auch in der Schule hatte ihm dies durchaus große Probleme beschert, war er in der Lage gewesen, beim Dingthema im engeren Sinne zu bleiben, ganz unwissenschaftlich schweifte er ab, stellte andere Bezüge her und die Dinge in neue Kontexte, die einen anderen Lichtschein auf das bekannte Objekt warfen und so die anderen, vielleicht verborgenen Seiten offen legten. Verglich die grundsätzlichen Schwierigkeiten der Währungswechselsysteme mit der symbiotischen Beziehung zwischen Ameisen und Blattläusen, stellte den Strategien der Autoindustrie gegenüber, dass der Rasen nur in den Wachstumsmonaten geschnitten werden dürfe. Nicht, dass irgendjemand in einer bestimmten Weise auch nur am Rande davon Notiz genommen hätte, er hütete die Gedanken in seiner intimsten Kammer, seinem Geiste. Versteckt wie das Gold von Fort Knox.

***

Das Mittelmaß der Welt, unerhörte Geschichten von Herrn Nipp, dokumentiert auf KUNO 1994 – 2019

Weiterführend → 

Zu einem begehrten Sammlerstück hat sich die Totholzausgabe von Herrn Nipps Die Angst perfekter Schwiegersöhne entwickelt. Zudem belegt sein Taschenbuch Unerhörte Möglichkeiten, daß man keinen Falken mehr verzehren muss, um novellistisch tätig zu sein. Herr Nipp dampft die Gattung der Novelle konsequent zu Twitteratur ein. Und außerdem präsentiert Haimo Hieronymus ab 2017 Über Heblichkeiten, Floskeln und andere Ausrutscher aus den Notizbüchern des Herrn Nipp.

Post navigation