VERWANDLUNG

führt der hund die toten über die grenze

indem er sie frißt kann er sie begreifen und besitzen

 glaubt der mensch in seinem geist der andern kreatur

 steh ich auf der schwelle im zwielicht der sinne

 leg ich mich nieder zum liebesakt ins grab

begleit ich meine beigaben folgen mir wölfe

zieh ich die seele aus dem körper

 verwandle ich mich in jedes tier

 wächst mir glänzend weiß das fell

lauf ich mir durch wälder entgegen

 komm ich an unter der erde fresse ich als aas

 mein fleisch birgt mich der frauenleib

 erst wenn mir goldne borsten wachsen

***

 

Vorschau auf den Gedichtband Meißelbrut, von Holger Benkel, Dr. Ziethen Verlag, Oschersleben, 2009