Schlagwort: Juliane Rogge

Vereint in aufmerksamer Versenkung

Durch Performances, Lesungen und Vertonungen löst A.J. Weigoni seine Stücke aus der Abhängigkeit der Schrift und macht sie in einer weiteren Dimension sinnlich erfahrbar, betont ihre rhythmischen, melodischen, klanglichen Qualitäten. Dazu arbeitet er seit 1995 mit dem Hörbuchproduzenten, Musiker, Klangkünstler…

Abgesegnet

Die schweinchenrosafarbene neue Zeitschrift „genehmigt“ ist in der Werkstattgalerie Der Bogen angekommen. Die Nummer eins wird es in einer limitierten Auflage von 50 Exemplaren geben. Im Innenteil finden sich einige Bilder (Gemälde und Fotos) von Stephanie Neuhaus und Haimo Hieronymus,…

A wie Auge…

… So beginnt Haimo Hieronymus‘ Alphabetikon – sinnvollerweise, ist doch das Auge das Sinnesorgan, mit dem wir die Gemälde der Serie wahrnehmen können, der einzig mögliche Ausgangspunkt, Bildkunst zu erfahren. Und dann beginnt das Gehirn zu arbeiten. „Alphabetikon“ klingt so…

Rücksturz in die Gutenberggalaxis

Dichtung ist sprechende Malerei Simonides von Keos Anmerkung der Redaktion: Mit diesem Kollegengespräch gilt es ein Versäumnis nachzuholen. Damals fehlte die Sparte mit der bibliophilen Kostbarkeit ‘Künstlerbuch’. Ein Kollegengespräch über Material, Medium und Faszination des Werkstoffs Papier. Weigoni: Manche Künstler…