Schlagwort ‘ Rene Desor ’

DIAlog

11. Mai 2013
Von
DIAlog

DIAlog der gestandenen Vernuft mit  erahnter Vision? – gebiert dies Ungeheuer? –  „Die Phantasie, verlassen von der Vernunft, erzeugt unmögliche Ungeheuer; vereint mit ihr ist sie die Mutter der Künste und Ursprung der Wunder“ spricht  Franciso de Goja zu seinem dreiundvierzigsten Blatt der Caprichios  – Wenn der Stift im Schreiben zum zeichnenden wird, wenn die Worte...

weiter »

ein gutes bild

28. Juni 2012
Von
ein gutes bild

  Andreas Roseneder · Nada. Nichts. · gesso & acryl auf molino, 210 x 150 cm, 1991 zur premiere des gleichnamigen theaterstuecks von Friederike Mayroecker, 1991 schauspielhaus wien   ein gutes Wort fuer Theo Breuer „Es zehrte an mir, mit Menschen zusammenzukommen“, bekennt sie in ihrer Prosa mit dem Titel „Und ich schüttelte einen Liebling“....

weiter »

Zeremonienmeister des Augenblicks

9. Juni 2012
Von
Zeremonienmeister des Augenblicks

Willy Puchner mit Kommilitonin Elke Mischling, Mitte der 70er Jahre in Selbstinszenierung für eine fotografische Übung an der „Graphischen“ in Wien Heute im aktuellen „Selbstportrait“ zeigt sich der Österreichische Künstler, Fotograf, Zeichner und Autor Willy Puchner ganz anders – mit Linse vor Augen, im Spiegel eines der Scheiben eines Reisevehikels, von Gesichtern umgeben: In...

weiter »

mal reise mal büchlein

10. März 2012
Von
mal reise mal büchlein

„Mein kleines Reisemalbüchlein habe ich in letzter Zeit stets dabei!“, betont Traute Macom, leicht bedauernd, dies nicht schon früher so gehandhabt zu haben:  „Von der Alten Donau in Wien weg bis Hawai bin ich gesegelt!“  Der Bootbau hat die leidenschaftliche Seglerin schließlich von der Ostsee bei Flensburg an die alten Ufer Tethys´ nach Stotzing...

weiter »

literary gym model

2. März 2012
Von
literary gym model

herrn Nipps vorsatz, eine geschichte zu schreiben, deren einzelne sätze nach jeweils einem trainingssatz im fitness-studio zu notieren er gedachte, deren dramaturgie also alleine von den steigerungen des zirkeltrainings bestimmt sein sollte, dieser vorsatz mündete in eine noch verstiegenere annahme: wenn die körpermuskeln abtrainiert & müde gearbeitet seien, dann könnte sich sein gehirnmuskel nach...

weiter »

Rescue from Oblivion

29. Februar 2012
Von
Rescue from Oblivion

  … als Herr Nipp das Atelier von Stephanie Neuhaus wieder verließ, umklammerten ihn augenblicklich aus der Erinnerung an seine eigenen Bilder erwachsend erschreckend plötzliche,  ihn gegenwärtig sogar beängstigende Gedanken über die Zeitlosigkeit der Kunstsprache:  War doch Freundin Stephanie in jenem Jahr 1989 geboren, in dem er sein Bild „Der Vergessenheit Entreissen“ erstmals ausgestellt...

weiter »

Frühlingsfund Nummero Zwo

28. Februar 2012
Von
Frühlingsfund Nummero Zwo

… während der Rückkehr von seiner Suche nach dem verlorenen Hirsch hatte Herr Nipp so nebenbei erste florale Frühlingsboten von Wald- & Wiesenboden gepflückt & wollte darauf hin Palmkätzchen als Aufputz des ersten Frühlingsstrausses für Frau Nipp von der Weide nächst Leonhardi schneiden.  – Dieser Anblick liess ihm jedoch zu aller erst mal den...

weiter »

post . WERT : [zeichen II ]

25. Februar 2012
Von
post . WERT : [zeichen II ]

Das Postwertzeichen ermöglichte einst die weitgreifendste Schrift-, Literatur- & Kulturverbreitung – nicht nur als Marke zur Übermittlung von Karten, Briefen & Schriften. Denn die Briefmarke selbt war Trägerin von Informationen, die nicht nur politischen & kulturellen, sondern auch literarischen & ästhetischen Inhalt hatten. Der Lithograph Adolf Tuma weiss nach jahrzehntelanger offizieller Arbeit daran wohl...

weiter »

1001 Utopie

6. Februar 2012
Von
1001 Utopie

„…macht Rhizom, nicht Wurzeln, pflanzt nichts an! Sät nicht, stecht! Seid nicht eins oder viele, seid Vielheiten! Macht nie Punkte, sondern Linien! Geschwindigkeit verwandelt den Punkt in eine Linie!…“     Gilles Deleuze / Félix Guattari: „Rhizom“,  Merve Verlag Berlin 1976 In Eisenstadt, knapp an der ungarischen Grenze, vormals römische Provinz Pannonien, heute burgenländische Landeshauptstadt...

weiter »

post . WERT : [zeichen I ]

2. Februar 2012
Von
post . WERT : [zeichen I ]

Adolf Tuma   post . WERT :  „Miniaturmalerei“  –  Tusche & Acryl auf Papier, 4,2 x 3,4 cm, 2009 „…Es gibt Bilder für jede Börse; von Briefmarken zu 1 DM (ca 0,50 Euro, Anm.), die wahre Meisterwerke der Stechkunst sind (mit der Lupe zu betrachten) über die Postkarten, Reproduktionen in Büchern und Kalendern…“ –...

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Jedes Buch aus dem „Schuber“ von A.J. Weigoni ist ein Sammlerobjekt. Und jedes Titelbild ein Kunstwerk! KUNO fasst die Stimmen zu dieser verlegerischen Großtat zusammen.

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.