Erfolg

 

Über die Brücken der berühmt berüchtigten Sauerlandlinie fahrend, die das Ruhrgebiet mit wahren Metropolen wie Siegen, Mainz und Frankfurt verbindet, kann man den gleichmäßigen Bebauungsrhythmus der kleinen Einstraßendörfer erkennen. Nicht schön, aber logisch, typisch. Herr Nipp erkannte, diese Regelmäßigkeit ist Ausdruck eines Kulturzustands. Nicht außerhalb der Reihe tanzen, sondern egalitäre Anpassung wird gefordert, ist gefordert im Hinblick auf die gemeinsam zu bewältigenden Probleme. Nicht das Experiment, gar das unkontrollierte Ausprobieren ist diesem Denken inhärent, sondern das allmähliche Abgleichen der Zustände, dabei darf niemals Ungleichgewicht entstehen. Dies erfolgreich seit Generationen. Leider konnte dies auch bei manchen Künstlern beobachtet werden. Man beobachtete, was im Markt Erfolg versprach und hängte sich unbedarft an den fahrenden Zug. Vielleicht entstanden dadurch nicht die großen Arbeiten, aber man konnte wenigstens sicher sein, dass man etwas vom Kuchen abbekam.

***

Das Mittelmaß der Welt, unerhörte Geschichten von Herrn Nipp, KUNO 1994 – 2019

Weiterführend → 

Zu einem begehrten Sammlerstück hat sich die Totholzausgabe von Herrn Nipps Die Angst perfekter Schwiegersöhne entwickelt. Außerdem belegt sein Taschenbuch Unerhörte Möglichkeiten, daß man keinen Falken mehr verzehren muss, um novellistisch tätig zu sein. Dank des Kurznachrichtendienstes Twitter ist Mikroblogging eine auflebende Form. Herr Nipp dampft die Gattung der Novelle konsequent zu Twitteratur ein.