Das Holzschnittbuch

 

Ein Holzschnittbuch ist ein von Holzstöcken gedrucktes Buch, bei dem die Druckform jeweils für eine ganze Seite mit Bild und/oder Text aus einer Holztafel geschnitten wurde (Blockdruck). Manchmal wurden Texte nachträglich noch von Hand oder mit Lettern zu den gedruckten Bildern hinzugefügt. Die Datierung der europäischen Holzschnittbücher erstreckt sich auf das 15. Jahrhundert. Von einigen Wissenschaftlern wird sie schon vor der Weiterentwicklung der Buchdruckkunst durch Gutenberg um 1420 angesetzt. Die Produktion erlosch um 1530. Die asiatischen Formen sind wesentlich älter. Seit der Tang-Dynastie (615–906) wurden in China Blockbücher im Holztafeldruck hergestellt. Das Diamantsutra, das aus sechs Seiten mit kleinen halbseitigen Holzschnitten besteht, entstand im Jahre 868.

Der Neheimer Haimo Hieronymus ist in der Nähe des Alten Holzwegs aufgewachsen. In der Werkststattgalerie Der Bogen erweckt der Künstler mit seiner Arbeit die Erinnerung an die Blockbücher zu neuem Leben. Die Besonderheit seiner Künstlerbücher liegt darin, daß die bildlichen Darstellungen die Überhand über den Text haben, während im Inkunabeldruck der Text dominiert. Es ist daher nicht nur inhaltlich eine Freude, sich seinen Büchern aus den 1990er Jahren zu widmen, sondern vor allem rein ästhetisch. Die Abbildungen laden gerade dazu ein, immer wieder seine Bücher aufzuschlagen und einfach nur zu staunen. Viele farbige wie in schwarz/weiss gehaltene Abdrucke von Holzschnitten illustrieren das gewaltige Ausmass an Kunstfertigkeit, das dieser Künstler in die Produktion von Büchern gesteckt hat.

 

***

1998 – Steinlupe, Künstlerbuch von Haimo Hieronymus

1997 – insich, Künstlerbuch von Haimo Hieronymus

1996 – Anekdotisches, Künstlerbuch von Haimo Hieronymus

1995 – Vom König, Künstlerbuch von Haimo Hieronymus.

1991 – Herbstbuch, Künstlerbuch von Haimo Hieronymus.

insich, von Haimo Hieronymus, 1997

Weiterführend → 

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie ein Artikel von J.C. Albers. Vertiefend auch das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus über Material, Medium und Faszination des Werkstoffs Papier.

Künstlerbücher verstehen diese Artisten als Physiognomik, der Büchersammler wird somit zum Physiognomiker der Dingwelt. Die bibliophilen Kostbarkeiten sind erhältlich über die Werkstattgalerie Der Bogen, Tel. 0173 7276421