ENDSTATION Drei

1. Mai 2012
Von

Installation von Irene Eigenbroth und Herbert Hocky

Die sechs Etagen des zum Abriss freigegebenen ehemaligen Königswinterer Krankenhauses St. Josef wurden von Künstlern bezogen – ein lebendiger Organismus im Wechselspiel von Kunst und Betrachter – in Räumen, in denen Leben geboren und Leben gestorben, Schmerzen empfunden und Schmerzen gelindert, die gesamte Palette menschlicher Existenznot ihren Ort hatte und hat. Wer, wenn nicht Künstler können hier eine  Sprache finden, mit all ihren visuellen Möglichkeiten, eine Sprache von „Leib und Seele“ schaffen, die von total cool bis total emotional reicht. Diese Sprache ist mit Worten nicht beschreibbar – sie ist bis zum 28. August ansichtig.

ENDSTATION
Ehem. Krankenhaus St. Josef
Bismarckstraße 2, 53639 Königswinter
Ausstellungsdauer: 21.4. – 26.8.2012
Öffnungszeiten: Do-Sa: 14 – 20 Uhr, So 11 – 18 Uhr
www.endstation.wildscreen.de

Kommentare geschlossen.

Im Rückspiegel

20120204_hungertuch_meth_061 29weigoni_lafleur 20120204_hungertuch_meth_050 02heimspieleinlad linz04 20120204_hungertuch_meth_025 20120204_hungertuch_meth_030 20120204_hungertuch_meth_034 20120115_regalien_meth_108 20120306_lcd_29 Eva Kurowski 01eingang 20120204_hungertuch_meth_029 20120204_hungertuch_meth_003 praegnarien-05 20120115_regalien_meth_101 20120115_regalien_meth_052 20120115_regalien_meth_025 20120115_regalien_meth_075 06 19 20120115_regalien_meth_047 16unterwasserreim