Kongo-Ufer

 

Die Stunden verrinnen, ich wollte klagen,
sie haben mich seit vielen Tagen umhergetrieben,
und ich habe nur ein Leben. Vergeben
will ich es, hinbringen in die Schnelle
eines Herzschlags, ich habe doch Flammen
gesehen, und Opfer, habe doch Töne vernommen,
die wie hereinbrechendes Leid
alles Bedenken auslöschten, und Erinnerungen durchziehen
manchmal wie allmächtige Ströme die
Landschaft. Hundertmal hat meine arme
Seele den Tod geliebt, der ihr versagt ist.

 

 

 

***

Annemarie Schwarzenbach: Selbstporträt mit ihrer zweiäugigen Rolleiflex Standard 621-Kamera (entstanden in den 1930er Jahren)

Die Schweizer Schriftstellerin und Journalistin Annemarie Schwarzenbach würde heute ihren 100. Geburtstag feiern. KUNO erinnert an die Autorin mit einem Ausschnitt aus dem Gedichtzyklus „Kongo-Ufer“.

Weiterführend → Poesie zählt für KUNO weiterhin zu den identitäts- und identifikationstiftenden Elementen einer Kultur, dies bezeugte auch der Versuch einer poetologischen Positionsbestimmung.