Schlagwort: Peggy Neidel

„Bring Deinen Körper mit auf die Party“

Das Erscheinen des fünfzehnten „poet“ nimmt der poetenladen zum Anlass einer Vorstellung des Magazin. Es darf mit einer bunten, literarisch spannenden Mischung aus Lesung, Autorendialog und Life-Musik gerechnet werden. Unter den Lesenden sind  Katharina Hartwell, deren hochgelobtes Romandebüt „Das fremde…

Polytropische Lyrik

du schneidest passepartouts, damit ein bild deine wand ziert deine vorstellung einer gemütlichen erkenntnis in deiner behausung versperrt kein ausgang den weg zu einem inneren rätsel Wann ein Gedicht gelungen ist, läßt sich pauschal kaum mehr sagen. Eine normative Poetik…

Gegenwart

zu den Gedichten von Peggy Neidel die idyllen schreddern, ja klingt irgendwie passend 1 Lakonische Gebilde. Zuweilen Vierzeiler. Ein langer Text am Anfang. Stets ein hintergründiger Sound, als liefe da etwas mit. Ein kosmisches Rauschen vielleicht oder doch nur der…

Wo hat man bloß diesen Text abgelegt?

Nicht umsonst beginnt die Erzählung mit einem Zitat aus Alice im Wunderland. Es geht um Fieberträume, gespal­tene Persön­lich­keiten, Pilze in Wänden und spre­chende Schnaps­fläsch­chen. Ver­rückt. Oder doch nur der ganz normale Wahn­sinn im Leben eines Schrift­stellers. Der Ich-Erzähler ohne Namen…

O.T.

  stecke meinen kopf ans bein die fingernägel auf beinlänge ziehen fallstrickarme wiederholungen blech   schäden im trikot der hals in pose spiel mir zu nicht unverwandt anschauen stopp – das ist privat – schienen   am rücken uns fehlt…

b-seite

läuft tonspurknacken wälder lang die stämme hoch am blatt hinunter kunstgeseufze zwischen beats & seemannsgarn vergraulte beute flieht die netze huscht ins freie denkt sich in die muschel ein & treibt auf blättergrünem ozean im holzfloß richtung nord füllen muschelhaufen…

Philosophischer Fusselsammler

In seinen Theaterstücken befasst sich Wolfram Lotz, letztes Jahr mit dem be­gehrten Kleist-Förder­preis aus­gezeichnet, über­wigend mit dem Sinn unseres Da­seins und was von diesem übrig bleibt. In seinem kürzlich bei der parasiten­presse erschie­nenen Bänd­chen Fusseln geht es ebenf­alls um ein…

Der Wald am Strand

Zuerst eine Verwirrung: Was hat der Titel des Buches mit den Gedichten zu tun? In Synke Köhlers Lyrikdebüt »waldoffen« stehen wir nicht im Wald, sondern fast ausnahmslos an Gewässern, wie schon die Kapitelüberschriften »Strandläufer« oder »Grenze im Fluß« suggerieren. Die…

Denkgitter

Denise Steger versucht einer fragmentierten Welt eine neue Struktur durch Denkgitter geben. Die Flut der Bilder, die das Internetzeitalter bestimmt: Verkleinerungen und die dem entsprechende Vermehrung optischer Reize sowie die Schnelligkeit der Bildübermittlung erfordern ein neues Sehen und ein anderes…