Schlagwort: Gerrit Wustmann

grüngewandet

  nach jahren hob ich meinen blick von deinem grünen kleid deine blauen augen schluckten jedes rot von acht zimmern unsres hauses blieben sieben nach jahren hob ich meinen blick und meine leber brannte saghi, schenk mir ein *** Wenn…

Gibt es ihn, den NRW-Sound?

Anthologien sind Auswahlen aus größeren Beständen. Auswahlen brauchen Kriterien. »Stadtlandfluss« versammelt DichterInnen, die in NRW geboren sind, dort leben oder über einen längeren Zeitraum gewohnt haben und ihren letzten Gedichtband nicht vor 1989 veröffentlicht haben. Auf große Namen, natürlich auf…

Die dünnen Flächen der Realität

Als Hartwig Mauritz im November 2012 den Dresdner Lyrikpreis erhielt, immerhin einen der bedeutendsten Lyrikpreise des Landes, freute ich mich. Für ihn und für die verdiente Auszeichnung eines großartigen Dichters, dessen leise Stimme ich spontan wieder im Ohr hatte. Ich…

Zuhausesein

Ich habe die von Peter Ettl engagiert betreute Reihe schnell schätzen gelernt. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, habe ich diese sympathisch gestalteten Broschüren als Lyrikbände erlebt, die einen guten Einblick in die deutschsprachige Lyrikproduktion nach 2000 abseits der im Fokus des…