Blog Archiv

Erinnerung an Maximilian Zander

21. November 2017
Von
Erinnerung an Maximilian Zander

Maximilian Zander überraschte 2008 in seinem ersten Lyrikband in der Silver Horse Edition, „Anthropisch“ durch seine originellen, manchmal sehr lyrischen oft aber auch lakonischen Texte, die die Umwelt und das Gegenüber mit einer Schärfe fixieren und bloßlegen, dass es eine Freude ist. In diesem Band beschäftigt sich Zander verstärkt auch mit den „letzten Dingen“, dem Tod, dem Jenseits....

weiter »

Von leeren Blättern und gefüllten Tagen

8. September 2015
Von
Von leeren Blättern und gefüllten Tagen

  …„Der ungeschriebene Text bleibt mein Eigentum. Die Bestätigung nur, dass mein größtes Ausdrucksmittel mein Schweigen ist“. Dies ist – um einen etwas altmodischen Begriff zu strapazieren – das Credo des Gesanges. „Ich schreibe, / also bin ich“ betitelt Berndt Mosblech seinen neuesten Band mit Lyrik und „Prosa in lyrischen Segmenten“, der Nachfolger also...

weiter »

Zurück

20. Juli 2015
Von

  steinwälzer – lebende postkarten erzählen mir seit gestern: im süden nichts neues für den briefträger gilt die unschuldsvermutung irrlichternd besetzen sie busch um busch seitdem halte ich heavy metal für harfenklang sie zwitschern trillieren vögeln und schlafen den lupinen geben sie alle zeit der welt aber dann   *** Island, trotz Massentourismus immer...

weiter »

Mein Klassiker: Der IBM-Composer

27. November 2014
Von
Mein Klassiker: Der IBM-Composer

Ich sehe diesen riesigen, schweren, schwarzen Kasten vor mir, auf dem ich in den 1970ern und auch noch 1980er Texte getippt und halbwegs formiert habe: IBM-Composer. Ich lernte dieses Unikum in einer Regensburger Druckerei kennen. Ich ließ dort die ersten Lyrik- und Prosahefte meiner „edition ad astra“ drucken. Das beste aber war, dass mich...

weiter »

Lyrik und Prosa in lyrischen Segmenten

7. September 2014
Von