BROKDORFLIED

 

Wir kommen wie die mücken

von nord und ost und süd

von vorn und aus dem rücken

kein einkreis soll euch glücken

ihr macht euch an uns müd

 

Wir werden lange bleiben

sind grad so schön dabei

Versucht uns zu vertreiben

und laßt euch einverleiben

von der atompartei

 

Ihr werdet uns noch kennen

Sind nicht die ersten hier

Wir wollen’s unser nennen

Und wenn sie auch gewännen

geschlagen wären Wir

 

Ihr männer hinter schranken

nun zeigt den einzjen mut

Sie werden’s euch nicht danken

Ihr seid die ersten kranken

Schreibt Uns die zukunft gut

 

Das land wird alle fassen

dort zwischen stadt und geest

Wir kennen feld und trassen

Wir können dich nicht lassen

du panzermann verstehst

 

Wir wollen einfach leben

zur antwort steht gewalt

Nur keine angst wir geben

nichts auf den tod daneben

Doch ihr wann macht ihr halt?

 

Wir haben unsre pläne

doch euch könn wir nicht traun

durch eure knüppelzähne

Wir sind die ersten hähne

die krähn auf Brokdorfs zaun

 

 

 

***

Rohlieder I – X von HEL, KUNO 2018

HEL ist bekannt geworden als Publizist gesellschaftskritischer Lyrik sowie Essays. Nach dem Zyklus Zeitgefährten, die zwischen 1977 – 2008 entstanden sind, veröffentlicht KUNO die Reihe Rohlieder I – X, die dank Caroline Hartge neu ediert worden sind. Diese Gedichte legen eine Stimmung frei, die zwischen Melancholie und Unbeschwertheit, Wehmut und Klarheit wechselt.

Weiterführend →

Eine Würdigung von HEL findet sich hier. Ein faszinierend langer Briefwechsel zwischen Ulrich Bergmann und HEL findet sich hier. Eine Hörprobe des Autors findet sich auf MetaPhon.