Hasenberg

 

Die Kirche, eine steinerne Barke, – im Licht

Der durchbrochenen Jugendstillandschaft

Sich drehend auf dem Berg, der die Bugwelle ist

Für den Frieden, der hier noch herrscht;

 

Das Licht, von Kinderlachen durchzuckt, über

Dem ein Sturmhimmel kreist, der das alte

Europa fortfegt dereinst, und uns auf den Kaukasus

Pflanzt, in eine Pampa aus Quellen und Gras;

 

Die Jugendstillandschaft, gedreht um den Berg

Aus Warten und Hoffnung, auf dem die

Wanten des Schiffes sich wälzen, in dem unsere

Erwartung verreist, bis an den Ararat, bis zur

 

Templermoräne Wettin; – und der Frieden, der

Über Barke, Licht, Berg und Landschaft noch

Herrscht, das ist es, was mich aufatmen läßt: auf

Dieser unserer Fahrt durch Staub und Geröll.

***

Lesen Sie auch das KUNO-Porträt des Lyrikers André Schinkel,