Coda

 

 

 

Seit du schweigst

Habe ich nachtlang vorm

Computer gesessen

Und die digitalen

Himmel gecheckt

 

Das Handy war nicht

Ein Bier trinken seither

Es liegt und lauert

Du machst es spannend

Auf deinen Anruf

 

Vielleicht bist du verschollen

Vor Selbstlosigkeit

Oder dein Mann würgt

An dir seit er das

Unfaßliche vernahm

 

Würdest du reden

Wüßte ich das aber so

Sitze ich zähle die

Gründe die halten und ein

Sinnloser Trost sind

 

Laß uns die Kinder

Großziehn dann reden wir

Weiter solange bleiben

In den Träumen

Die Drähte gespannt

 

***

Lesen Sie auch das KUNO-Porträt des Lyrikers André Schinkel,